Wie bin ich zum Texten gekommen? - Mein Jahr 2020

Aktualisiert: Apr 7

Studienabbruch, Schwangerschaft, neues Studium, vier Umzüge und ich dachte, mein Leben könnte kaum aufregender werden. Wie ich mich da getäuscht habe!


Ende 2019 bin ich mit meiner Tochter in unsere erste eigene Wohnung gezogen, vorher kannte ich nur das Leben in Wohn- und Bedarfsgemeinschaft.


Und dann begann auch schon das verrückte Jahr 2020! Keine Sorge, ich gehe nicht auf die Corona-Krise ein, da ich lediglich einen Minijob verlor, auf den ich zum Glück nicht angewiesen war.

Im Sommersemester 2020 habe ich eine Veranstaltung an der Uni besucht, die uns darauf vorbereiten sollte Elevator-Pitches und Konzepte für die Gründung eines Unternehmens zu schreiben. (Elevator-Pitches dienen dazu seine Idee oder sein Unternehmen in circa zwei Minuten vorzustellen und eine Bedarfssumme an mögliche InvestorInnen weiterzugeben. Ähnlich wie bei "Shark Tank".) Leider ist das Gründerzentrum meiner Universität sehr technisch ausgestattet und eher auf die Gründung größerer Unternehmen ausgerichtet, weshalb das Projekt für mich etwas zu groß war, um es tatsächlich in die Tat umzusetzen. Aber eine wichtige Erkenntnis habe ich gewonnen: Ich bin alt genug, intelligent genug und zielstrebig genug, um mehr als nur angestellt zu sein.

(Nichts gegen Angestellte, ihr seid genauso wichtig wie jede*r andere auch.)


So, ich wusste nun um mein Potential und war vollends motiviert. Aber was fang ich an? Mit meinen 21 Jahren ist es nicht so leicht sich zu entscheiden und seine Interessen einzuschränken. Allerdings bin ich auch sehr introvertiert und fühle mich in großen Teams unwohl, wollte allerdings auch immer unbeschränkten Handlungsspielraum haben und meiner Kreativität freien Lauf lassen können. Schwierige Kombination, aber für mich ist generell nichts unmöglich! Durch Zufall bin ich dann auf eine Texter-Plattform gestoßen, habe dort ein paar Aufträge erledigt und gemerkt, dass die Bezahlung nicht dem Preis-Leistungs-Verhältnis entspricht, das ich mir vorgestellt habe. Kurz um, es war Abzocke. 😅


Aber so schnell wollte ich natürlich nicht aufgeben. Ich habe mich belesen, wie man online Geld verdienen kann bin damit nicht weiter gekommen. Dann habe ich die einfachste aller Methoden angewandt und begann zu netzwerken. Hauptsächlich über Instagram habe ich nach anderen Texter*innen und Autor*innen gesucht und bin fündig geworden. Es gibt wahnsinnig inspirierende Frauen und Männer da draußen, in meinem Fall kam ich bisher hauptsächlich mit Frauen in Verbindung Selbstständige und Kleinunternehmerinnen. Und wieder wurde mir bewusst, was da draußen alles möglich ist und was ich vom Schreibtisch aus erreichen kann. Dieser Weg scheint wie für mich geschaffen.


Bisher habe ich meine Website erstellt und meine ersten Blogbeiträge veröffentlicht. Mein Instagram-Account existierte schon vor meinem Anfang als Texterin, da ich auch aus reinem Interesse über Persönlichkeitsentwicklung und meiner Sicht auf die Welt schreiben wollte. Ich brauchte einfach dieses Ventil, um meinen Gedanken und Gefühlen freien Lauf zu lassen. Und aus diesem Account wurde dann mein Business-Account. Und ich bin so stolz! 😊


Für nächstes Jahr habe ich auch schon einiges geplant, aber das erfahrt ihr in einem anderen Blogartikel.😋


❕❕❕ Falls ihr Fragen und Anregungen habt, freue ich mich über Nachrichten und Kommentare! 😊






57 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen